Direkt zum Inhalt springen

Willkommen!

Wir freuen uns, dass Sie uns besuchen. Die Protestantische Kirchengemeinde Limburgerhof liegt innerhalb der Metropol-Region Rhein-Neckar und hat etwa 3.200 Mitglieder.

Instandsetzungsarbeiten an der Kirche mit Wiederaufbau des Tambours

Am 17. Juli 2020 wurde das neue Beton-Stahlgerüst des neuen Tambours auf das Kirchendach aufgesetzt. Weiteres hier...

Der Tambour wurde bei der Firma Hachmeister in Andernach hergestellt. Dazu ein Kurzvideo .

Trendsetter Weltretter 2020: Einfach anders essen

2. Woche: Konsequent anders!

In der 2. Aktionswoche richtet die ökumenische Mitmachaktion „Trendsetter Weltretter“ den Blick auf das Thema „Nachhaltigkeit“ und regt an, beim Einkaufen auf bestimmte Merkmale zu achten: saisonal, regional, fair produziert, biologisch, überwiegend pflanzlich, wenig Verpackung.

Ganz schön viel, wenn man alles auf einmal im Blick behalten will. Darum regt die „Wochenaufgabe“ an, einen der Aspekte auszuwählen und beim Einkauf von Nahrungsmitteln eine Woche lang nicht davon abzuweichen. Oder sich an jedem Tag an einem anderen Kriterium zu versuchen.

Wie Nachhaltigkeit und Ernährung zusammenhängen, haben unsere Konfirmanden recherchiert:

„Nachhaltigkeit bedeutet, dass man sich überlegt, was die Dinge, die man tut, auf Dauer für Auswirkungen haben. Und dass man versucht, die Dinge so zu erhalten, wie sie sind. Wichtig ist: Heute schon an morgen denken und nichts verschwenden.

Bei unserer Ernährung ist es gut für die Nachhaltigkeit, wenn wir saisonal, regional, fair, biologisch, pflanzlich, und ohne Verpackung einkaufen.“

Über die Umweltwirkung sagt der „ökologische Fußabdruck einiges aus. Auch darüber wissen unsere Konfis gut Bescheid:

„Bis Lebensmittel auf unserem Teller landen, wird Einiges an Energie und Wasser verbraucht: bei Produktion, Verarbeitung und Transport. Man kann für jedes Lebensmittel einen ökologischen Fußabdruck ausrechnen. Da gibt es ganz schöne Unterschiede. Die Umweltbelastung von frischem Gemüse ist kleiner als von tiefgefrorenem. Und die Umweltbilanz von Rindfleisch ist viel größer als die von Schweinefleisch.“

Daraus ergibt sich ein konkreter Tipp:

„Die Deutschen verzehren pro Kopf über 60 kg Fleisch im Jahr, rund 20 % davon als Hackfleisch. Weniger Fleisch essen geht ganz leicht: Würde man lediglich dieses Hack durch Sojafleisch ersetzen, könnte so viel CO2 vermieden werden, wie sieben Millionen Kleinwagen verursachen und der ökologische Fußabdruck wäre um einiges kleiner.“

3. Woche: Essen, was gut tut!

„Tu deinem Leib Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen“, sagte Teresa von Avila, Ordensfrau (Karmelitin), im 16. Jahrhundert.

In der 3. Aktionswoche fragt die ökumenische Mitmachaktion „Trendsetter Weltretter“ nach der Art zu essen, die Leib und Seele gut tut.

Fällt Ihnen dazu gleich etwas ein? Lieblingsessen, Familientraditionsgerichte, der Geschmack, der an den Urlaub erinnert oder an die Kindheit… Der Geruch und Geschmack von Sommerbeeren, am Wegrand oder im Garten gepflückt, die heiße Schokolade an einem Wintertag…

Unsere Konfirmanden verbinden mit einem Essen, das Leib und Seele gut tut, vor allem das Besondere. Das, was es nicht immer gibt: Grillen im Sommer oder ein Festmenü zum besonderen Anlass. Was dabei auch wichtig ist: Das gemeinsame Essen – im kleineren oder größeren Kreis der Familie oder mit Freunden.

Essen, das zur Tischgemeinschaft zusammenführt.

Vielleicht kommt etwas davon in dieser Woche bei Ihnen vor:

Der bewusste Genuss eines „Wohlfühlgeschmacks“, das bewusste Wahrnehmen der Tischgemeinschaft, in der man zusammenfindet und die so viel mehr ist als Essen allein.

Info-Broschüre zur Kirchensanierung erschienen

Aktuell ist unsere Infobroschüre zur Kirchensanierung erschienen, die Sie --> hier lesen können!

Unser aktueller Spendenstand

Unser Spendenkonto

Prot. Verwaltungszweckverband Speyer-Germersheim

Sparkasse Vorderpfalz
IBAN DE94 545500100240500405
BIC: LUHSDE6AXXX

Verwendungszweck:
Limburgerhof-Gemeindearbeit oder  Ihre konkrete Spendenabsicht

Aktuelle Infos zu unseren Gottesdiensten

Für den Besuch unserer Gottesdienste ist Folgendes zu beachten:

-       Wir müssen die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher dokumentieren und einen Monat lang aufbewahren. Wir können das besser vorbereiten, wenn Sie sich bis donnerstags um 12.00 Uhr im Pfarrbüro anmelden (Di. und Do. von 10.00 bis 12.00 Uhr) telefonisch (60442) oder per Mail pfarrbuero.limburgerhof(at)nospamevkirchepfalz.de Außerhalb dieser Zeiten können Sie sich auch in den Pfarrämtern anmelden.

 -       Sie können unsere Gottesdienste aber auch spontan besuchen. Im ASH stehen ausreichend Stühle im vorgeschriebenen Abstand bereit.

 -       Am Eingang empfängt Sie unser Begrüßungsdienst, dokumentiert die Anwesenheit und weist Ihnen die Plätze zu.

 -       Beim Betreten und Verlassen des Hauses muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, der am Sitzplatz abgenommen werden kann. Sogenannte "Visiere" sind als Schutz nicht ausreichend.

 -       Im Eingangsbereich steht Desinfektionsmittel zur Verfügung.

 -       Es wird nicht gesungen.

 -       Bis kurz vor dem Beginn des Gottesdienstes oder auch währenddessen wird gelüftet

 -       Beim Betreten und Verlassen des Hauses soll darauf geachtet werden, die Abstände von 2 Metern einzuhalten.

 -    Personen mit Erkältungssymptomen o.ä. dürfen nicht am Gottesdienst teilnehmen.

Für diejenigen, die sich wegen der Covid-19-Pandemie zurzeit nicht in der Lage sehen, Gottesdienste zu besuchen, weisen wir auf die Gottesdienste in ARD, ZDF oder im Deutschlandfunk hin.

Kochbuch "Heimatküche"

Das neue Kochbuch "Heimatküche" will mit seinen gesammelten Rezepte einen Einblick geben, wo die Menschen, die in Limburgerhof leben, ihre Herkunfts- oder Seelen-Heimat haben. Das spiegelt sich nun in Rezepten aus Norddeutschland oder aus China, aus Frankreich oder aus Südamerika wider. Unübersehbar ist auch, dass der Schwerpunkt der Heimatgefühle deutlich in der Pfalz liegt.

Das neue Kochbuch „Heimatküche“ ist für 15,00 Euro bei der Buchhandlung Oelbermann und im Bürgerbüro erhältlich.

Bewahrung der Schöpfung...

...ist ein zentraler Auftrag an uns Christen. In der Aktion "Grüner Gockel"    und mit der Installation einer Fotovoltaikanlage ( Stromerzeugung seit September 2007: 416.000 kWh ) wird dieses Thema aufgegriffen und umgesetzt. Über Einzelheiten informiert unser Umweltbericht

Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Samstag, 26. September 2020

Ich bin bei dir, spricht der HERR, dass ich dir helfe. Jeremia 30,11

/Paulus schreibt:/ Bei meinem ersten Verhör stand mir niemand bei, sondern sie verließen mich alle. Es sei ihnen nicht zugerechnet. Der Herr aber stand mir bei und stärkte mich. 2. Timotheus 4,16-17